Tierrechte, Evolution und Christentum

Eingetragen bei: Unkategorisiert | 0

Tierrechte, Evolution und Christentum

Helmut F. Kaplan

Das Hauptproblem beim Verwirklichen von Tierrechten ist das Nicht-Wahrnehmen der evolutionären, physischen und psychischen Kontinuität zwischen Menschen und Tieren. Würde diese Kontinuität wahrgenommen und gewürdigt, verhielten wir uns gegenüber Tieren exakt so, wie wir uns ihnen gegenüber verhalten sollten: entsprechend ihren wirklichen Eigenschaften, Fähigkeiten und Bedürfnissen.

Die Hauptursache für das Nicht-Wahrnehmen der Kontinuität zwischen Menschen und Tieren ist das Christentum, weil es zwischen Menschen und Tieren eine gigantische künstliche Kluft schafft: Gottesebenbildlichkeit des Menschen, unsterbliche Seele des Menschen, Vernunftbegabtheit des Menschen und wie diese lächerlichen Lügen und Märchen alle heißen.

Deshalb ist das Christentum der größte Feind der Tierrechtsbewegung und der Tiere.